Kommission Bergsport, Ausbildung, Sicherheit

Wandern, Klettern, Skitouren- und Schneeschuhgehen in den Alpen wird von allen CAA-Verbänden gefördert. Die Bergsportkommission setzt sich dafür ein, dass Bergsport in seinen vielfältigen Ausprägungen eigenverantwortlich und umweltfreundlich ausgeübt werden kann.

Die Kommission erarbeitet für Bereiche, die alpenweit ähnlich sind, internationale Empfehlungen zur sicheren Bergsportausübung, die von allen verstanden und akzeptiert werden. Beispiele: Skitouren und Bergwandern.

Die Ausbildung von ehrenamtlichen Tourenleitern und Trainern ist eine Kernkompetenz der CAA-Verbände. Die Tourenleiter, die für ihre Vereine und ihre Mitglieder tätig sind, besuchen oft und gern auch benachbarte Alpenländer. Die Kommission hat sich daher mit einem Vergleich der Ausbildungsstrukturen und Qualifikationen befasst. Sicherheit, Sicherungstechniken und –methoden sowie Risikomanagement im Bergsport sollen gemeinsam weiterentwickelt werden. U.a. wird aktuell eine Schwierigkeitsvergleichtabelle für Klettersteige erarbeitet. Daneben nimmt der fachliche Austausch einen wichtigen Raum ein.

Die Jahrestreffen 2020 und 2021 fanden aufgrund der Corona-Pandemie virtuell statt.

In den letzten Jahren hat der CAA eine Reihe von gemeinsamen Empfehlungen verabschiedet, die die Kommission Bergsport, Ausbildung und Sicherheit erarbeitet hat. Sie richten sich an den einzelnen Bergsportler und werden von den CAA-Verbänden für ihre Öffentlichkeitsarbeit verwendet.